Tacheles und Tarantismus erhält Auszeichnung der Bundesregierung für Kultur- und Kreativwirtschaft 2020

 

#kreativpiloten Auch und gerade in diesen herausfordernden Zeiten würdigt die Bundesregierung inzwischen zum elften Mal die 32 „kreativsten Köpfe des Jahres“, die innovativsten Ideen und Unternehmer*innenpersönlichkeiten als Kultur- und Kreativpiloten Deutschland 2020. Bereits die Startphase lieferte ein Rekordergebnis: Um die einzige Auszeichnung der Bundesregierung für Unternehmen der Kultur- und Kreativwirtschaft bewarben sich 1.170 Projekte aus dem gesamten Bundesgebiet. Wir freuen uns, dass wir in diesem Jahr zu den Titelträger*innen gehören.
„Theater muss sich den großen Zukunftsfragen stellen, breite Zugänge schaffen und verschiedene Zielgruppen erreichen – nicht nur jene, die ohnehin schon das Theater besuchen.“ Diesen hohen Anspruch haben sich Philipp Wolpert und Tobias Frühauf gesteckt. Dafür suchen sie überall nach Bühnen, spannenden Künstler*innen und Formen, um Diskurse von abgeschlossenen Proberäumen in die Gesellschaft zu tragen – und lassen in ihren Aufführungen Einflüsse aus der Popkultur offen zu. Ein Projekt, das nicht nur für ausverkaufte Tickets sorgt, sondern eine ganz eigene Besucher*innengruppe prägen kann – und damit seine Wirkungskraft voll entfaltet.


»SPERRSTUNDE STUTTGART« 48h-Performance im StadtPalais - Museum für Stuttgart

#sperrstunde Tanzverbot. Wohin, wenn die Türen geschlossen sind? The End?! Verschiedene NachtschwärmerInnen treffen zusammen. Rave. Ein Konglomerat aus schrillen Persönlichkeiten. Wir  forschen an Utopien, Formen des sozialen Miteinanders und der emotionalen Bedeutung des Tanzes. 48h live und unzensiert in der Dauerschaltung. Ein multimediales Theaterexperiment, das in den Grenzbereichen zwischen Schauspiel, Tanz, Party, Film, Kunstinstallation und Performance agiert.
Das Foyer des StadtPalais wird zum transparenten Aquarium, verwandelt sich in den Klubraum 2.0. mit allem was dazugehört – vom Darkroom, zur Tanzfläche, zur Bar. Museumsinstallation, Live-Stream und Kunstfilm. Vom 30.10.2020; 18 Uhr bis zum 01.11.2020; 18 Uhr steigt die Challenge. Seid dabei!


»Aus den Probe in die Quarantäne - Technotheater«

#lockdown Ein neues Genre erfährt seine Fortsetzung. Theater geht auf Tour. Populärkultur, Zeitgeist, Gesellschaft und Theater funktioniert das? Kantine am Berghain Berlin, StadtPalais Stuttgart, Bahnwärter Thiel München, Halle02 Heidelberg, Hafen49 Mannheim, Tanzhaus West Frankfurt, Rote Fabrik Zürich, Mobilat Heilbronn - die Adressen, eine Tour, die legendär werden sollte. Eine Verbindung aus elektronischen Klängen, Spoken Words. Ein metaphysischer Raum, der die Sinnhaftigkeit des Seins in Frage stellt. Theater neu denken, breite Zugänge schaffen und die junge Generation wieder abholen - unsere Vision, unser Auftrag. Doch dann eine globale Pandemie und der Lockdown.
Das aktuelle Pandemiegeschehen ist dynamisch und die meisten unserer Spiellocations haben noch immer nicht geöffnet. Wir bleiben optimistisch und halten euch natürlich auf dem Laufenden, sobald es News gibt. Auch wie und in welcher Form, das Technotheater nun umgesetzt werden kann. Sämtliche im VVK erworbene Tickets behalten natürlich ihre Gültigkeit.

GNU - literarische Grotesken


#gnu GNU – bloß ein Name oder Programm? Zersprengter Monolith der frühen Moderne. Fackel in der Nacht. Das angelaufene Tafelsilber. Geborgen und mit Leben gefüllt. Vergangenes wird zu Gegenwärtigen. Das Ticken der Uhr. Der Circulus vitiosus.Tobias Frühauf setzt mit seinem Blog »GNU«, dem gleichnamigen literarischen Kabarett mitsamt seinen expressionistischen Vorreitern um Kurt Hiller eine Hommage. Egal ob Fragment, Prosawerk oder Einakter. Ganz in zynischer Manier knüpft er an die polemischen Prophezeiungen der frühen Moderne an und reflektiert den menschlichen Irrsinn. Denn es sind kaum 100 Jahre vergangen und die ewige Kuckucksuhr droht bereits erneut zu schlagen. Lest mehr auf seinem taz-Blog.

ZUM TAZ-BLOG