An ALL DIE SUCHENDEN, DIE SUCHE HAT EIN ENDE. DAS MOBILAT feste Instanz des Heilbronner Nachtlebens BESCHREITET NEUE WEGE.  STILBRUCH - Theatrales Panoptikum? Ein Theaterlabor, Spielstätte des Geschehens, Zentrum der Stadt, Plattform des Diskurses. JEDENFALLS EIN NEUES JUNGES THEATERFORMAT Ort des Experimentierens, des Forschens, des Gestalten, der kulturellen und GESELLSCHAFTLICHEN AUSFLUCHT. Ein geschützter Raum, in dem mutig in die Zukunft geblickt wird und UTOPIEN REALISIERT WERDEN KÖNNEN. Theater und Party im Klub! Eigenproduktionen und Zusammenarbeiten mit international renommierten Künstlern und Institutionen.

Die Experimentalbühne für junges, zeitgenössisches Theater und Forschung in Heilbronn

Mit Dramatiker und taz-Blogautor Tobias Frühauf (Jahrgang 1994) und Regisseur Philipp Wolpert (Jahrgang 1997) hat Michael Brähne vom Mobilat zwei Newcomer der Theaterszene und zwei neue Gesichter der Kulturszene in Heilbronn gewinnen können. Mit dem Theaterlabor STILBRUCH werden die beiden Intendanten einen Ort der Begegnung und des gemeinsamen Dialogs schaffen. Ein Ort des Experimentierens und des Forschens. Ein Ort der Brücken in der Stadt baut und einen Grundstein für die studentische Kultur legt. Stilbruch bedeutet Grenzen auszuloten und zu überschreiten. Zudem kündigt das neue Theater in seiner Programmkonzeption den Generationenwechsel an. Richtungsweisende Themen mit den Schwerpunkten Wissenschaft, Zukunft und Gesellschaft werden erforscht und theatral umgesetzt. Das Theaterlabor gestaltet die Stadtentwicklung nachhaltig mit. Auf dem Programm stehen gemeinsame Workshops und Stückentwicklungen mit den Studierenden und dem Theaterensemble, Theaterproduktionen, Lesungen, Performancestücke, Konzerte, Open-Stage-Formate, Partyreihen und Ausstellungen.

SPIELZEIT 2019


Eine Science-Fiction-Drama
von Tobias Frühauf, inszeniert von Philipp Wolpert
Eine Kooperation zwischen dem Schauspielensemble von Tacheles und Tarantismus und Studierenden der Hochschule Heilbronn

Willkommen im Jahr 2048. Science-Fiction wird zur Science-Reality!
Theater transformiert zum B-Movie und Grenzgang zwischen Performance, Musik, bildender Kunst, Wissenschaft und Film.

Charlie Manello, verkappter Journalist und selbsternannter Schriftsteller, leidet unter einer Schreibblockade. Zu seiner Zerstreuung surft er schlaflos im Netz und findet sich kurzerhand hinter dem Flimmerkasten seines Bildschirms wieder. Dort überkommt ihn die Vision vom Ende der Welt. Als einziger Ausweg erscheinen ihm die Wissenschaft und der technische Fortschritt. Er macht sich auf die Suche nach dem Gral des Lebens und stattet den Heilsbringern der Forschung seinen Besuch ab.

Premiere
Donnerstag, 16.05.2019 // 19:30 Uhr (Einlass: 18:00 Uhr) // Theaterlabor STILBRUCH Mobilat Heilbronn (Salzstraße 27, 74076 Heilbronn)
weitere Termine

WEITERE TERMINE UND TICKETS


Friedrich Liechtenstein
Charlie Manello und der Delfinmann
Musikalische Performance mit Freidrich Liechtenstein, Charlie Manello und der Tarantist-Allstar-Band
Konzept: Tobias Frühauf, Philipp Wolpert

Friedrich Liechtenstein ist Sänger, Schauspieler und Entertainer. Er ist Flaneur, selbsternannter Schmuckeremit, war Volksbühnen-Regisseur und ist DAS Medienphänomen schlechthin. Als Akteur für eine Lebensmittelmarke hat Friedrich Liechtenstein, Künstler, Schauspieler, ausgebildeter Puppenspieler und Performer, die 20-Millionen-Marke im Internet geknackt. Von Titel und Seite Drei der Süddeutschen Zeitung bis hin zur internationalen Presse, wie der New York Times und dem The Guardian, beschäftigt das Phänomen »Friedrich Liechtenstein« die Welt. Wir finden, zu Recht!

Acht Künstler und ein Live-Experiment. Als Delfinmann strandet Friedrich Liechtenstein im Mobilat Heilbronn und trifft auf den latenten Lyriker Charlie Manello und eine zusammengewürfelte Band aus Tagelöhnern. Feiert mit uns und erlebt eine einzigartige Konzertnacht. »Show us the way to the next whisky bar«. »Oh, don't ask why«. Im Anschluss – wer möchte – gemeinsames feiern im Club!

Samstag, 25.05.2019 // 19:30 Uhr (Einlass: 18:30 Uhr) // Theaterlabor STILBRUCH Mobilat Heilbronn (Salzstraße 27, 74076 Heilbronn)

WEITERE INFOS UND TICKETS


Andreas Posthoff liest in einer
AUSZEIT
Begegnungrunde und Lesung in der Richard Drautz Stiftung

Unser Ensemblemitglied Andreas Posthoff liest in der Richard Drautz Stiftung aus den Werken bekannter Literaten. Neben den Bewohnern der Einrichtung freuen wir uns über jeden Besucher, der gerne teilnehmen möchte.

Als junges Theater ist es uns ein wichtiges Anliegen, ein Format ins Leben zu rufen, welches das Zusammenkommen verschiedener Generationen ermöglicht. Eine kurze Auszeit in einer gelösten Atmosphäre.

Mittwoch, 29.05.2019 // 16:00 Uhr // Theater Unterwegs: Richard Drautz Stiftung in der Bruchsaler Straße 32, Heilbronn

Mittwoch, 26.06.2019 // 16:00 Uhr // Theater Unterwegs: Richard Drautz Stiftung in der Bruchsaler Straße 32, Heilbronn


Openstage
Offene Jamsession mit Specialguests

Wir öffnen unser Theater für euch. Ihr seid an der Reihe. Egal ob musikalische, literarische, tänzerische, technische oder sonstige kreativen Beiträge, ihr seid gefragt und könnt völlig spontan und ohne Voranmeldung die Bühne erobern. Gitarre mit im Gepäck, Tagebuch in der Tasche, Tanzschuhe angezogen oder Rap-Bars im Kopf – rauf mit euch auf die Bühne. Neben euren Beiträgen werden bekannte Künstler und regionale Größen die Veranstaltung moderieren und durch den Abend leiten. Nebenbei hat die Bar geöffnet und sorgt für eine entspannte Atmosphäre, ganz egal ob auf der Bühne oder als Gast im Publikum. Im Anschluss kann im Mobilat weitergefeiert werden.

Donnerstag, 13.06.2019 // 20:30 Uhr (Einlass: 20:00 Uhr) // Theaterlabor STILBRUCH Mobilat Heilbronn (Salzstraße 27, 74076 Heilbronn)

weitere Termine

WEITERE INFOS UND TICKETS


Friedrich von Borries liest aus seinem Roman
RLF: Das richtige Leben im falschen
Lesung

Friedrich von Borries, geboren 1974, ist Architekt und lehrt Designtheorie an der Hochschule für bildende Künste Hamburg. In Berlin leitet er das Projektbüro Friedrich von Borries, das an den Grenzen von Kunst, Architektur, Design und Stadtplanung agiert. Neben zahlreichen Fachbüchern veröffentlichte er zwei Romane, im Jahr 2011 »1WTC« und im Jahr 2013 »RLF: Das richtige Leben im falschen. Roman«. Derzeit arbeitet er an einem neuen Roman über »Folgenlosigkeit«. In der Pinakothek der Moderne in München ist bis September 2019 seine Ausstellung »Friedrich von Borries. Politics of Design, Design of Politics« zu sehen. Er liest aus seinem Roman „RLF - Das richtige Leben im Falschen“, welcher im Suhrkamp Verlag in der 2. Auflage erschien.»RLF« ist der Versuch, neue Methoden der Gesellschaftskritik durch Kunst und Design zu erproben. Ausgangspunkt von »RLF« ist ein revolutionäres Unternehmen, das mit dem Verkauf von Kunstwerken und Designprojekten die Revolution finanzieren will – Protest wird in Luxusprodukte und deren Konsum in einen revolutionären Akt überführt.

Samstag, 15.06.2019 // 19:30 Uhr (Einlass 18:30 Uhr) // Theaterlabor STILBRUCH Mobilat Heilbronn (Salzstraße 27, 74076 Heilbronn)

WEITERE INFOS UND TICKETS


Juicy Gay feat. MC Smook in
TARANTISMUS
Clubevent, Konzert, Party, Rausch und Ekstase

Turn Up! Zeitgirls und Zeitboys aufgepasst! Heiß her geht es mit den Trapstars Juicy Gay und MC Smook. Zwei Söhne des Nordens bringen die Tanzfläche des Südens zum Glühen - der süßeste Rapper Deutschlands und der Netz-Performer.
Salsa, Salsa, Salsa - Vibes aus Südamerika, dazu Cola mit Ice.
Ob Features mit LGoony, Dexter, Money Boy oder Crack Ignaz, die Boys sind lit und die Beats knallen vom Ohr in die Füße. Feiert mit uns und den beiden! Feiert mit der Zukunft des Deutschraps!

Samstag, 22.06.2019 // Einlass ab 23:00 Uhr (Einlass ab 18 Jahren) // Theaterlabor STILBRUCH Mobilat Heilbronn (Salzstraße 27, 74076 Heilbronn)

WEITERE INFOS UND TICKETS


Mobilat und Tacheles und Tarantismus Unterwegs
UBU - Eine Trapoper

von Tobias Frühauf, inszeniert von Philipp Wolpert

Ubu heißt der neue Mann, der neue Führer auf dem Thron. Ubu ist infantil und feige, sein Lebensinhalt besteht aus Völlerei und Kapital. Als die Gesellschaft zunehmend unter den Launen, Barbareien und Genoziden leidet, entflammt der atomare Exitus. Doch wer ist dieser Ubu? Was haben wir mit ihm zu tun? Nehmt Teil an den Gelagen und Exzessen der Obrigkeit. Verliert euch im schwarz-weißen Strudel der Galaxie und rettet die Welt.
Ein Experiment und ein weltweit neuartiges Format. Erzählt wird die Geschichte des wahnsinnigen Despoten in einem Malstrom aus Rap, Trap, gesprochenem Wort, Performance, Tanz, Video- und Lichttechnik.

Mit der Kulturinsel Stuttgart in Bad Cannstatt ist es Tacheles und Tarantismus gelungen die weltweit erste Trapoper in die Landeshautstadt Baden-Württembergs zu bringen. Wegen hoher Nachfrage kommt es zudem zu einer einmaligen Wiederaufnahme in Heilbronn.

Stuttgart Premiere
Donnerstag, 29.08.2019 // 20:30 Uhr (Einlass: 19:00 Uhr) //
Theater Unterwegs: Kulturinsel Bad Canstatt (Güterstraße 4, 70372 Stuttgart)

WEITERE TERMINE UND TICKETS


Robert Stadlober, Wolfgang Krause Zwieback und HF Coltello in
Der Torpedokäfer

Aus dem abenteuerlichen Leben des Franz Jung - Szenische Lesung mit Musik und Film

100 Jahre Oktoberrevolution, das große kollektive Glücksversprechen des 20. Jahrhunderts, das so schnell scheiterte: Im Gedenken daran darf einer der wichtigsten politisch-literarischen Autoren deutscher Sprache nicht fehlen: Franz Jung. Er war literarisch nicht nur überaus produktiv, er schrieb auch eine der aufsehenerregendsten und schonungslosesten Autobiografien des 20. Jahrhunderts
(Der Weg nach unten, Arbeitstitel: Der Torpedokäfer). Um nach Russland zu Lenin zu gelangen, kaperte er 1921 zusammen mit einem Genossen ein Schiff. Wegen Schiffsraub auf hoher See gesucht, wurde er in die Sowjetunion abgeschoben, wo er eine Streichholzfabrik bei Nowgorod aufbaute, so er folgreich, dass die UdSSR sie an einen schwedischen Konzern verkaufen konnte. Franz Jung war immer am Schnittpunkt von Literatur und Politik involviert, darüber hinaus Börsenfachmann und Bohémien, eine extrem schillernde und bis heute inspirierende und verstörende Figur.

Dramaturgie: Hanna Mittelstädt
Musik: HF Coltello, Christoph Frenz
Film: Marija Petrovic
Buch: Der Weg nach unten, von Franz Jung (Edition Nautilus)

Samstag, 28.09.2019 // 19:30 Uhr (Einlass 18:30 Uhr) // Theaterlabor STILBRUCH Mobilat Heilbronn (Salzstraße 27, 74076 Heilbronn)

WEITERE INFOS UND TICKETS


Jetzt! Das letzte Abendmahl
Technotheater von Tobias Frühauf, inszeniert von Philipp Wolpert
Eine Kooperation zwischen dem Schauspielensemble von Tacheles und Tarantismus und Studierenden der Hochschule Heilbronn

Einige Gedanken ergeben ein Bild unserer Zeit. Gedanken manifestieren sich nicht unbedingt zu festen Formen. Turbulente Zeiten stehen bevor. Alle wissen es. Immerzu nur Gedanken, wo zwischenmenschliche Beziehungen scheitern. Es ist der Spiegel unserer Gesellschaft. Jürgen hat seine eigene Blase kreiert. Aus Furcht vor den gesellschaftlichen Umwälzungen und den drohenden Populismus, schirmt er seine Familie von der Öffentlichkeit ab. Nachts verwandelt er sich zum Zirkusdirektor der Schwerelosigkeit und gibt sich dem Hedonismus der Nachtklubs hin, um dort die Fragen unserer Zeit zu erörtern. Es ist die Ruhe vor dem Sturm. Er ahnt es. Eine dunkle Wolke umnebelt sein Bewusstsein und verschleiert seine Wahrnehmung. Als es nichts gibt, woran er mehr glaubt, bleibt ihm als Ausflucht nur noch der Wahn. Er blickt auf das Ende der Welt.

Premiere
Donnerstag, 07.11.2019 // 20:00 Uhr (Einlass: 19:00 Uhr) // Theaterlabor STILBRUCH Mobilat Heilbronn (Salzstraße 27, 74076 Heilbronn)

WEITERE TERMINE UND TICKETS


Partner

Ronja von Rönne liest aus ihren Werken
Heute ist leider schlecht
Lesung

Ronja von Rönne hat sich in jungen Jahren einen Namen als Bloggerin, Journalistin und Schriftstellerin gemacht. Mehrere Studiengänge wie Theaterwissenschaften, Jura und Publizistik in München sowie Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus an der Universität Hildesheim brach sie nach einiger Zeit ab. Bekannt wurde sie zunächst mit ihrem Blog »Sudelheft« nach dessen Vorstellung in der Süddeutschen Zeitung. Ab Anfang 2015 schrieb von Rönne für die Tageszeitung Die Welt.  Für Furore sorgte sie, als sie die Annahme des silbernen Hauptpreis des Axel-Springer-Preises verweigerte: Aufgrund eines Online-Artikel zum Feminismus wollte sie sich nicht mit diesem Preis auf eine vergängliche Tagesmeinung festlegen lassen. 2015 wurde sie eingeladen, sich am Wettbewerb zum Ingeborg-Bachmann-Preis in Klagenfurt zu beteiligen. Ihr Debütroman »Wir kommen« erschien 2016.

Samstag, 22.11.2019 // 19:30 Uhr (Einlass 18:30 Uhr) // Theaterlabor STILBRUCH Mobilat Heilbronn (Salzstraße 27, 74076 Heilbronn)

WEITERE INFOS UND TICKETS